ANWALT FÜR BTMG

Brauchen Sie überhaupt einen kompetenten Anwalt für BTMG?

Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz können zu ernsthaften juristischen Konsequenzen führen. Bis 15 Jahre Haft sind möglich, wenn ein solches Delikt ermittelt und verhandelt wird. Ein spezialisierter Strafverteidiger ist wichtig, wenn nicht geringe Mengen Drogen im Spiel sind. Die Kanzlei Günther bietet Ihnen den Anwalt für Strafrecht in München, der Ihren Fall mit nachweisbarer Expertise und Erfahrung begleitet.

Hier erhalten Sie einen kompakten Überblick über die Delikte im Drogenstrafrecht und welche Leistungen der fachkundige Anwalt für BTMG und Drogenstrafrecht bieten kann. Bei individuellen Fragen bieten wir Ihnen gerne eine unverbindliche Erstberatung an.

Ihre Ansprechpartnerin

Rechtsanwältin Katja Günther
FACHANWÄLTIN KATJA GÜNTHER

Als Rechtsanwältin spezialisiert sich Frau Günther seit über 15 Jahren auf Strafrecht. Durch Ihr Geschick in der Prozessführung konnte sie viele Beschuldigte vor dem Gefängnis oder hohen Geldstrafen bewahren.

Spezialisierung im BtMG
• Alternativen zu Geldstrafen und Gefängnis
• Erwerb & Verkauf nicht geringer Mengen
• Führerscheinentzug durch Drogenkonsum

• Führerscheinentzug durch Alkoholkonsum

IHRE VORTEILE

Schnelle Terminvergabe
Unverbindliche Auskunft am Telefon
Spezialisierte Fachanwältin
Gut erreichbar in der Münchner Innenstadt
Kosten für Erstberatung max. 250 €

RUFEN SIE JETZT
UNVERBINDLICH AN!

089 24 204 450


Das Betäubungsmittelgesetz (BTMG)

Unter das Betäubungsmittelgesetz fallen alle Handlungen, die nicht dem eigenen Konsum dieser Drogen dienen. Egal, ob Sie Drogen selbst anbauen beziehungsweise herstellen, ob Sie sie kaufen, importieren oder exportieren oder damit handeln, machen Sie sich strafbar. Sie dürfen nur Drogen besitzen, die für den eigenen Gebrauch bestimmt sind und eine bestimmte Menge nicht übersteigen. 

Straftaten im Drogenbereich sind keine Kavaliersdelikte. Sie sind mit hohen Strafen verbunden. Zudem haben Sie als Vorbestrafter im Drogenstrafrecht auch mit Konsequenzen zu rechnen, die Ihr berufliches und soziales Leben negativ beeinflussen werden. Ein Rechtsanwalt im Drogenstrafrecht ist der kompetente Ansprechpartner, der Sie optimal betreuen kann.

Was sind Drogen und Betäubungsmittel?

Wenn über Drogen diskutiert wird, werden sie oftmals mit Betäubungsmitteln gleichgesetzt. Als Anwalt für BTMG gehört es daher häufig zunächst zu meinen Aufgaben, den Mandanten professionell über die Unterschiede zu informieren. Bei Crystal Meth und Crack, Haschisch und Heroin, Marihuana, LSD und Kokain ist es offensichtlich, dass sie unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Ein wichtiges Kriterium hier ist das Abhängigkeitspotenzial, mit dem diese Stoffe verbunden sind. Doch abhängig machen auch Nikotin und Alkohol – und ihr Besitz ist nicht strafbar. Dieses Beispiel demonstriert, dass unterschiedliche Kriterien für die Beurteilung eines Stoffes gelten. 

Als Strafverteidiger mit Spezialisierung auf Drogendelikte kann ich Sie zu diesem Thema professionell beraten. Einen ersten Überblick über erlaubte beziehungsweise nicht erlaubte Substanzen können Ihnen die speziellen Auflistungen des Betäubungsmittelgesetzes liefern.

Was ist eine nicht geringe Menge?

Das Betäubungsmittelgesetz regelt, dass Delikte, die eine solche Menge beinhalten, immer geahndet werden. Das bedeutet aller nichts automatisch im Umkehrschluss, dass eine geringe Menge nicht mit Strafe geahndet werden kann. Hier kommt es immer auf den Einzelfall an, sodass die geringen Mengen keine Sicherheit in Sachen Strafverfolgung bieten. Als Anwalt für BTMG kann ich daher von einem sorglosen Umgang in geringen Mengen nur warnen. Wenn Sie trotz einer solchen Menge mit einem Ermittlungsverfahren rechnen, kann ich dies als Anwalt für Strafrecht in München mit Spezialisierung auf Drogendelikte professionell betreuen.

Was genau eine geringe Menge ist, hängt vom jeweiligen Betäubungsmittel und dessen Wirkung ab. Auch hier sind im Betäubungsmittelgesetz die relevanten Regelungen aufgeführt. Als Anwalt für Strafrecht in München, der Drogendelikte mit hoher Expertise und langjähriger Erfahrung betreut, kann ich die Mengen an Besitz professionell einschätzen und Sie maßgeschneidert vertreten. 

Konsequenzen im Überblick

Als Anwalt für BTMG weise ich meine Mandanten sorgfältig darauf hin, dass eine geringe Menge an Betäubungsmittelbesitz nicht zwingend eine Strafverfolgung zur Folge hat, aber trotzdem mit unangenehmen Konsequenzen verbunden sein kann. So registriere ich es als Rechtsanwalt für Drogenstrafrecht häufig, dass trotzdem ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Es ist immer Ermessenssache der zuständigen Behörden. Gerade hier ist es wichtig, einen Anwalt für BTMG zu konsultieren.

Allerdings gibt es auch Fälle, bei denn trotz geringer Mengen ein Ermittlungsverfahren durchgeführt wird. Das ist immer dann der Fall, wenn mit den Drogen gehandelt wurde oder wenn Kinder und / oder Jugendliche durch ein Drogendelikt gefährdet werden. 

Auch bei Jugendlichen, die mit geringen Mengen an Betäubungsmitteln kontrolliert werden, gibt es Konsequenzen. Eine Anzeige wird in jedem Fall erstattet. Zudem erfolgt im Computer eine Registrierung des Besitzes von Betäubungsmitteln. Jugendamt, Führerscheinstelle und die Eltern werden grundsätzlich informiert. Ob das Ermittlungsverfahren weitergeführt wird, ist Sache des Staatsanwalts. Auch in diesem Zusammenhang ist es daher wichtig, wenn die Erziehungsberechtigten den Fall und damit auch die Zukunft ihres Kindes einem spezialisierten Strafverteidiger für Drogendelikte anvertrauen.

Wenn die Menge nicht mehr gering ist

Bei höheren Mengen haben Sie sich voll zu verantworten. Ein Anwalt für BTMG ist dann dringend zu empfehlen. Es drohen Geld- und Haftstrafen und bei Eigenkonsum dürfte auch ein Fahrverbot für Sie angeordnet werden. Das Drogenstrafrecht ist besonders komplex. Für den Laien ist es unbedingt anzuraten, auch wirklich einen Rechtsanwalt für Drogenstrafrecht zu beauftragten. In der Kanzlei Florian Günther können Sie einen Anwalt für Strafrecht in München konsultieren, der zahlreiche Fälle in diesem Gebiet vertreten hat.

Hier haben wir Ihnen einen kompakten Überblick zusammengestellt, welche Delikte im Drogenstrafrecht verfolgt werden und am bestens von einem geschulten Anwalt für BTMG betreut werden sollten. Straftaten in Zusammenhang mit dem Betäubungsmittelgesetz regelt § 29. Hier heißt es unmissverständlich:

“Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft …”

Der Besitz von Drogen

Der Drogenbesitz gilt als Auffangtatbestand. Er wird dann verfolgt, wenn kein zusätzliches Delikt hinzugekommen ist, etwa die Herstellung oder der Handel mit Drogen. Wenn der Besitz eine geringe Menge für den Eigenverbrauch darstellt, ist ein Ermittlungsverfahren möglich, aber nicht nicht zwingend.

Der Anbau von Drogen

Als Anwalt für BTMG werde ich oft mit der irrtümlichen Meinung konfrontiert, dass der Anbau von Pflanzen, die im Betäubungsmittelgesetz aufgelistet sind, straffrei ist, wenn diese für den Eigenbedarf gesät und aufgezogen werden. Diese Auffassung ist falsch. Der Anbau ist ungesetzmäßig und somit strafbar. 

Die Herstellung von Drogen

Die Herstellung von Drogen umfasst die breitgefächerte Palette von Tätigkeiten von der Cannabis-Herstellung aus der Pflanze bis zur Herstellung synthetischer Drogen in der “Küche”. Die Drogenproduktion, ob für den Eigenverbrauch oder nicht, ist ein strafbares Delikt, für dessen Verhandlung ein Anwalt für BTMG unverzichtbar ist. 

Der Kauf von Drogen

Wenn Sie eine kleine Menge erwerben und konsumieren, haben Sie sich eventuell nicht strafbar gemacht. Bei höheren Mengen haben Sie strafrechtlich zu verantworten. Oft konsultieren Mandanten den Anwalt für BTMG, weil in einer Gruppe eine hohe Menge gekauft wurde. Hier ist es ratsam, durch den Rechtsanwalt für Drogenstrafrecht zu beweisen, dass der eigene Anteil zu gering ist, als dass er strafrechtliche Relevanz hätte. 

Der Handel mit Drogen

Beim Drogenhandel unterscheidet der Gesetzgeber unterschiedliche Delikte. Es gibt den einfachen, den gewerbsmäßigen, den bandenmäßigen und den bewaffneten Drogenhandel. Die Einteilung erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. So wird beispielsweise berücksichtigt, ob Sie Drogen nur transportieren oder den Preis aushandeln, ob Sie Drogenkuriere organisieren, als Bandenmitglied auftreten oder eine Waffe dabei haben beziehungsweise sogar benutzen. Die Geld- und Freiheitsstrafen hängen von diesen Kriterien ab, die ich daher als Rechtsanwalt für Drogenstrafrecht in München sorgfältig für Ihren Einzelfall prüfe.

Therapie als sinnvolle Option anbieten

Es besteht die Möglichkeit, eine Strafe, auch teilweise, durch Therapieaufnahme abzukürzen. Die beiden Voraussetzungen hierfür sind, dass die Tat durch Drogenabhängigkeit verursacht wurde und dass nur zwei Jahre (Rest-)Strafe maximal zu verbüßen sind. Der Zusammenhang zwischen Drogenabhängigkeit und Straftat ist komplex nachzuweisen. Hierfür ist ein Strafverteidiger für Drogenstrafrecht spezialisiert. Als Anwalt für Strafrecht in München kann ich meine Mandanten auch dadurch unterstützen, indem ich mich beim Staatsanwalt über diese Möglichkeit für Sie informieren und Ihnen auch mir bekannte Einrichtungen für Therapie vorschlage. 

Der Anwalt für BTMG ist wichtig

Für einen Strafverteidiger gibt es gute Gründe. Zum einen ist es wirklich wichtig, wie der Fall eingeordnet wird – ob zum Beispiel ein Eigenbedarf anerkannt wird oder nicht. Zudem kann der Anwalt für BTMG eine Geld- oder Gefängnisstrafe für die relevante Straftat häufig bestmöglich für den Mandanten verhandeln – vor allem dann, wenn es sich um eine Ersttat handeln sollte. Die Einschätzung der Straftat durch den Richter ist wichtig und hier kann der Strafverteidiger oft eine günstigen Einfluss haben, indem er nicht beweisbare Sachverhalte ankreiden kann. Auch die Option Therapie statt Strafe kann durch den Anwalt für MTMG oft erfolgreich verwirklicht werden.

Als Anwalt für Strafrecht in München werde ich oft von Mandanten konsultiert, die kein Geld für einen Anwalt haben. Hier können Sie sich auch einen Pflichtverteidiger wählen, damit Sie optimal in Ihrem Rechtsfall vertreten werden. Das ist nicht nur bezüglich des Strafmaßes wichtig. Es hat auch insofern Bedeutung, dass eine Vorstrafe durch ein Drogendelikt auch eine berufliche Karriere negativ beeinflusst beziehungsweise auch ungünstig für die sozialen Kontakte ist. Wenn Sie zu Unrecht verdächtigt werden, sich eines Drogendelikts strafbar zu machen, ist der Anwalt für Drogenstrafrecht ebenfalls wichtig, damit Ihr Leumund effizient wiederhergestellt werden kann.

Unverbindliche Erstberatung unbedingt nutzen

Als Anwalt für BTMG biete ich Ihnen gerne eine unverbindliche Erstberatung an. In ihr kann der Sachverhalt besprochen und nicht selten auch eine Einschätzung des Strafmaßes vorgenommen werden. Auch bezüglich der Finanzierung von Anwaltsleistungen oder der Option, eine Therapie als Alternative zur Strafe zu beginnen, berate ich Sie ausführlich. Zudem schlage ich Ihnen vor, wie wir in Ihrem Fall am besten verhandeln.

Drogendelikte haben häufig eine besondere Brisanz. Deshalb erhalten Sie unserer Kanzlei auch Unterstützung durch unseren 24 h-Notruf. Einen Termin mit dem Anwalt für BTMG vereinbaren Sie unkompliziert über unsere Hotline. Natürlich können Sie uns aber auch gerne eine Mail schreiben.

zurück